Dirk Steinborn ist 1. Partner der Lebenshilfe Rhein-Lahn e. V.

Startschuss für Kooperationsprojekt der Lebenshilfe Rhein-Lahn und medienerleben

Erster Pate gefunden, Nachahmer gesucht!

Gemeinsam für den guten Zweck – und das nicht irgendwo auf der Welt, sondern direkt in der Heimat. Mit dem Kooperationsprojekt „Pate sucht Pate“ der Lebenshilfe Rhein-Lahn und dem medienerleben Verlag sollen so Förderer des wohltätigen Vereins, der sich für Menschen mit körperlichen und/oder geistiger Behinderung und deren Angehörigen einsetzt, gefunden werden.

Dirk Steinborn ist 1. Partner der Lebenshilfe Rhein-Lahn e. V.
Dirk Steinborn (links) überreicht die Spende in Höhe von 1200 Euro an Burkhard Wöll.

Dirk Steinborn (links) überreicht die Spende in Höhe von 1200 Euro an Burkhard Wöll.

Der erster Pate des Projekts wurde Dirk Steinborn von der ERGO Victoria Versicherungsagentur mit Sitz in Katzenelnbogen. Mit einer stolzen Spendensumme von 1.200 Euro ging er mit gutem Beispiel voran und unterstützt die Lebenshilfe. Dankend nahm Burkhard Wöll, Vorsitzender der Lebenshilfe Rhein-Lahn, die Spende entgegen und hofft auf viele Nachahmer, womit die Zukunft des Vereins gesichert werden kann.

Dringend auf Spenden angewiesen
„Die Lebenshilfe Rhein-Lahn ist ein Verein mit privater Trägerschaft. Den Schwerpunkt stellt die  Kindertagesstätte in Singhofen, in der behinderte und nicht behinderte Kinder betreut werden, dar. Dabei gibt es viele gesetzliche Rahmenbedingungen, die wir umsetzen müssen, aber nicht komplett gefördert bekommen. Als privater Verein ist das ein großes Problem.  Deshalb sind wir dringend auf Spenden angewiesen sind“, fasst Burhard Wöll sichtlich betroffen die Gesamtsituation des wohltätigen Vereins aus der Region zusammen.  „Umso dankbarer sind wir nun für die erste Spende von Dirk Steinborn, die wir dringend gebrauchen können. Damit werden die Grundsteine gelegt, dass wir auch in Zukunft unsere Arbeit mit den Kindern in der bewährten Form fortsetzen können“, erläutert der Vorsitzende.

Neuer Nassraum muss bezahlt werden

Ein dringendes Projekt, das den Verein finanziell besonders schröpfen wird, ist ein neuer Nassraum für die Kinder. Um alle gesetzlichen Auflagen zu erfüllen, ist mit Kosten in Höhe von rund 180.000 Euro zu rechnen. Doch nicht nur Großprojekte treiben den Mitgliedern des Vereins oft Sorgenfakten auf die Stirn, auch Dinge des Alltags schaffen immer wieder Probleme: Nicht jeder Haushalt kann aus finanziellen Gründen den Kindern ein Mittagessen in der Einrichtung gewähren, was ebenfalls von der Lebenshilfe aufgefangen werden muss.

Vor Ort helfen
Als Dirk Steinborn von dem Koorperationsprojekt „Pate sucht Pate“ hörte, stand für ihn sofort fest hier seine Unterstützung zuzusagen. „Heutzutage kann man überall auf der Welt spenden. Mir liegt es aber besonders am Herzen hier vor Ort zu helfen und solche wohltätigen Vereine unter die Arme zu greifen“, begründet Dirk Steinborn voller Überzeugung.
„Wir laden jeden Spender ein in der Einrichtung zu schauen: Wo geht das Geld hin und für was wird es genutzt? Uns als Lebenshilfe ist diese Transparenz besonders wichtig, damit alle Spender die Gewissheit haben, wo genau ihr Geld hin fließt“, verspricht Burhard Wöll.

Jeder kann helfen
Unterstützen kann die Lebenshilfe jede Privatperson, jeder weitere Verein sowie jede Firma durch eine Patenschaft und einem beliebigen Betrag. Vor allem in Hinblick auf die nahenden Weihnachtszeit ist eine Patenschaft der Lebenshilfe eine tolle Geschenkidee und besonders für Unternehmen eine sinnige Alternative zu Werbeartikeln. Jeder Spender wird dann mit dem  offizielle Lebenshilfe-Rhein-Lahn-Logo (kleines Bild) künftig ausgezeichnet und kann sich stolzer Pate von diesem gemeinnützigen Projekt nennen.

Dieser Beitrag ist im Original auf dem Portal von medienerleben.de erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.